Vorwort

Lebendige Pforten

Vermutlich kennt ihr das Gefühl, wenn ihr am Morgen durch das Hauptportal eurer Kirche einzieht. Das Licht bricht sich seinen Weg durch Fenster und Türen in den dunklen Raum.

Siebzig Regensburger Ministrantinnen und Ministranten haben das in besonderer Weise erlebt, als sie mit ihrem Bischof Rudolf Voderholzer in aller Frühe in den noch leeren Petersdom in Rom eingezogen sind. Sie durchschritten die Heilige Pforte.

Angesichts der Größe der Kathedrale hat mich ein Satz von Papst Franziskus begleitet, den er einen Tag zuvor bei der Generalaudienz dreimal wiederholen ließ: „Der Herr ist größer als unsere Sünde“. Der Weg zu ihm steht offen. Bei ihm ist Licht in der Dunkelheit und Gemeinschaft und Individualität sind in seiner Gegenwart kein Gegensatz.

Wenn sich bis voraussichtlich 2025 weltweit die Heiligen Pforten schließen, kann dies mit einem Auftrag für uns verbunden sein. Lasst uns zu lebendigen Pforten werden, die die Wesenseigenschaft Gott, die Barmherzigkeit, für alle spürbar werden lässt.

Winfried Brandmaier,
Leiter der Fachstelle Ministrantenpastoral im Bistum Regensburg