Vorwort

#UndsieerkanntenihnamBrotbrechen

Viele von uns machen sich im Sommer auf dem Weg nach Rom zur internationalen Ministrantenwallfahrt.

Wir werden dort viele andere Ministrantinnen und Ministranten treffen, gemeinsam die Tage verleben, auf den Straßen Roms unterwegs sein und viele neue Eindrücke sammeln, viele Begegnungen haben.

Dabei werden wir immer wieder bewusst die Begegnung mit dem Herrn im Gebet und im gemeinsamen Mahl suchen. Vergessen wir aber nicht, dass der Herr auch unter uns ist, wenn wir gemeinsam gehen, unsere Sorgen und Nöte miteinander austauschen, gemeinsam essen, gemeinsam neue Eindrücke sammeln und anderen, vor allem auch vielen anderen Ministrantinnen und Ministranten, begegnen und von unserer Hoffnung erzählen – ähnlich den Emmausjüngern. Vielleicht gehen auch uns die Augen auf, vielleicht brennt auch in uns unser Herz.

Denn er ist schon da, und wenn wir ihm Raum geben, dann können wir ihn auch in uns spüren, dann können wir von der Quelle schöpfen, dann können wir ihn uns im Brot teilen und an ihm teilhaben und uns mit ihm gemeinsam auf dem Weg wissen.

Ich wünsche uns allen schon heute eine gute Wallfahrt, gemeinsam in Gemeinschaft, dass wir alle die Botschaft Jesu verkünden, von ihm erzählen.

Michael Feller
Referent im Fachbereich Kinder und Jugendfür das Erzbistum Hamburg